Die Vermehrung mit Stecklingen

Die einfachste Art Schiefteller (Achimenes) zu vermehren, ist durch Stecklinge. Dazu schneidet man eine oder mehrere Triebspitzen ab und topft sie ein. Am schnellsten bewurzeln sie an einem warmen Standort, bei Temperaturen ab 20 °C. Neue Blätter können sich bereits nach 3 bis 4 Wochen zeigen.

Auch die Anzucht im Wasserglas ist möglich, dann müssen die Jungpflanzen aber erneut anwachsen, wenn sie in Erde getopft werden.

Wie viele andere Gesneriengewächse, lassen sich die Arten der Gattung Achimenes durch Blattstecklinge vermehren. Hierfür trennt man die gewünschte Anzahl Blätter ab und steckt sie in das Substrat. Es eignen sich handelsübliche Mischungen für Zimmerpflanzen.

Blattstecklinge

Die Erde darf während der ersten 4 Wochen nass sein. Anschließend hält man sie nur noch gleichmäßig feucht.

Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kann man einen Gefrierbeutel über den Topf stülpen. Damit sich kein Schimmel bildet, muss einmal täglich gelüftet werden. Der ideale Standort zum Bewurzeln der Blattstecklinge ist hell, aber ohne direkte Sonne, bei temperaturen ab 20 °C.

Die Wurzeln bilden sich am Ende der Blattstiele.

Wurzeln